Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC)

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) betreibt biomedizinische Grundlagenforschung mit dem Ziel, die gewonnenen Erkentnisse möglichst rasch in die Anwendung zu überführen. Dabei geht es sowohl um Diagnose und Therapie von Krankheiten als auch um Prävention. Die Arbeit am MDC ist in vier Schwerpunkte gegliedert: Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Krebs, Erkrankungen des Nervensystems und Systembiologie. Das MDC kooperiert sehr eng mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin und den Berliner Universitäten.

 

MDC unter der Lupe | Herzschlag in der Petrischale

Induzierte pluripotente Stammzellen (iPSC) sind Zellen, mit denen prinzipiell alle Zelltypen des Körpers künstlich hergestellt werden können. Die Stem Cell Core Facility am MDC nutzt dieses riesige Entwicklungspotenzial, um menschliche induzierte pluripotente Stammzellen (hiPSC) herzustellen und sie zu verschiedenen Zellenarten auszubilden. Unser Beispiel zeigt hiPSCs, die durch externe Reize manipuliert wurden, damit sie ihre Gene für das Herzmuskelprogramms anschalten. Obwohl sie in einer Petrischale gewachsen sind, beginnen die Zellen, sich genau wie Herzmuskelzellen im Körper zusammenzuziehen. Anfangs kontraheren sie noch...



Das MDC im Profil - Max Delbrück Center for Molecular Medicine

Profile of the MDC - Max Delbrück Center for Molecular Medicine

Prof. Heinz Bielka (85) über den Mauerfall

Jens Reich über den 4. November 1989 (Ausschnitt)

Jens Reich über den 4. November 1989


29.07.2016

MDC: Timeline Photos

The Hermann von Helmholtz building, friday and sun - now in 360°!

22.07.2016

MDC: Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Total angesagt! Was Pokemon Go im Park ist #CRISPR im Genetik-Labor - unser Comic erklärt die Gen-Schere. Ganzer Comic: http://blogs.helmholtz.de/augenspiegel/2016/07/klar-soweit-no-30/ Bild: Frau Kirschvogel / Helmholtz, CC-BY-ND 4.0 (hk)

11.06.2016

MDC: Lange Nacht der Wissenschaften 2016

Foto: Anyess von Bock


Aus dem Labor auf den Markt: Helmholtz fördert sieben Innovationsprojekte

Aus dem Labor auf den Markt: Helmholtz fördert sieben InnovationsprojekteDie Helmholtz-Gemeinschaft fördert mit dem Helmholtz-Validierungsfonds vielversprechende Projekte, die Erkenntnisse der Forschung in marktfähige Anwendungen bringen sollen. Unter den sieben aktuellen Förderprojekten ist auch eines des MDC.

Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt

Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdecktDie weltweit größte Allergie-Studie zeigt, dass das Risiko für Neurodermitis, Heuschnupfen, und Asthma meist gemeinsam vererbt wird. Konsortium mit Forschungsgruppe von MDC/Charité publiziert in „Nature Genetics“.

Mit Antisense Herpesinfektionen verstehen

Mit Antisense Herpesinfektionen verstehenDas Forschungsteam von Prof. Markus Landthaler am MDC hat gemeinsam mit Kooperationspartnern entdeckt, dass ein Herpesvirus die Produktion von mehr als 1.000 „Antisense“-Transkriptionen in infizierten Zellen auslöst. Dies weist auf einen bisher unbekannten Mechanismus hin, der es Viren ermöglicht, die zelluläre Abwehr außer Gefecht zu setzen.


Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt

Die weltweit größte Allergie-Studie zeigt, dass das Risiko für Neurodermitis, Heuschnupfen, und Asthma meist gemeinsam vererbt wird. Konsortium mit Forschungsgruppe von MDC/Charité publiziert...

New genes discovered that influence the risk of allergic diseases

The world’s largest study into allergies has shown that the genetic risk factors for atopic dermatitis (eczema), hay fever, and asthma are...

Darmbakterien reagieren empfindlich auf Salz

*Kochsalz reduziert bei Mäusen und Menschen die Zahl bestimmter Milchsäurebakterien im Darm, zeigt eine Nature-Studie vom Berliner Max-Delbrück-Centrum und der Charité. Dies wirkt...



mdclogo3 Konvertiert

 

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC)
Berlin-Buch
Robert-Rössle-Str. 10
13125 Berlin

Phone: +49 (0)30 9406-0
Fax: +49 (0)30 949 4161