GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Die GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH in Darmstadt betreibt eine große, weltweit einmalige Beschleunigeranlage für Ionen. Erforscht wird der Aufbau der Materie, die Entwicklung des Universums und die Anwendung von Schwerionen in Technik und Medizin. Impressum

Wie entstand das Periodensystem?

Am GSI Helmholtzzentrum in Darmstadt wurden sechs neue Elemente entdeckt, die Einzug in das Periodensystem hielten. Doch wie entstand diese Ordnung der Elemente? Zur Taufe des Elements Copernicium im Juni...



Ionenstrahl kühlen mit Elektronen

Neutron stars - A melting pot for atomic nuclei

Creation of elements - Supernova in the lab

Antimatter - On the trail of the glueballs


21.07.2016

GSI: CERN

Für SchülerInnen und LehrerInnen: Der "Beamline for Schools" Wettbewerb bietet euch die Gelegenheit euer eigenes Experiment am CERN durchzuführen. Bewerbt euch mit eurer Idee bis zum 31. März 2017! http://cern.ch/go/BL4S2017

17.06.2016

GSI: Photos from GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH's post

Bunte Zielscheiben: Mit unseren Teilchenbeschleunigern wurden schon Mineralien, Keramik, Glas und Meteoriten-Mineral bestrahlt, um deren Eigenschaften zu untersuchen. Sonst sind die Zielscheiben meistens aus reinen Elemente, wie Gold, Kupfer oder Kohlenstoff. Foto: G. Otto, L. Weitz/GSI

10.05.2016

GSI: Helmholtz-Zentrum Geesthacht - HZG

Im September findet in Potsdam die internationale Konferenz "Technology and Medicine – Adaptive Systems" statt. Hauptthemen sind adaptive Biomaterialien, intelligente Tracer und adaptive Bildgebung, mit denen neue Technologien für die Medizin und maßgeschneiderte Therapien entwickelt werden sollen. Abstracts können noch bis 22. Mai eingereicht werden. http://www.tmas2016.de

04.05.2016

GSI: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH's cover photo

Frühling bei GSI und FAIR! Foto: L.Weitz/GSI

26.04.2016

GSI: Photos from GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH's post

Für die Entwicklung von strahlenharten Sensoren wurde Dennis Doering mit dem CBM-Doktorandenpreis ausgezeichnet. Am CBM-Experiment, das Teil der neuen Beschleunigeranlage FAIR wird, soll komprimierte Kernmaterie untersucht werden. https://www.gsi.de/start/aktuelles/detailseite/2016/04/20/erstmals-doktorandenpreis-der-cbm-kollaboration-verliehen.htm Foto: privat; Abbildung: CBM Collaboration 2015 & I.Vassiliev


Stipendienprogramm: GET_INvolved-Abkommen mit Technischer Universität Suranari geschlossen

Studierende und junge Forschende der Technischen Universität Suranari (SUT) in Thailand können bald an einem GET_INvolved-Programm teilnehmen, das Stipendien für Praktika und Forschungsaufenthalte bei GSI und FAIR vergibt. Vertreter von GSI und SUT unterzeichneten jetzt das entsprechende bilaterale Abkommen.

Die Elemententstehung im Universum untersuchen – Langsame Ionenstrahlen am GSI-Experimentierspeicherring

Chemische Elemente entstehen im Weltall, unter anderem in Sternenexplosion oder an der Oberfläche von Neutronensternen. Ein wichtiger Prozess zur Elementerzeugung ist der Einfang von Wasserstoff-Kernen (Protonen), der ein Element des Periodensystems in ein anderes umwandelt. Er findet bei extremen Temperaturen, jedoch bei relativ geringen Energien der beteiligten Teilchen statt. Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, den Protoneneinfang am GSI-Experimentierspeicherring genauer zu untersuchen.

Die FAIR-Baustelle im Zeitraffer

Seit dem Spatenstich im Juli 2017 ist auf der FAIR-Baustelle viel passiert. Mit einer neuen Filmtechnik wurde ein Drohnen-Zeitraffervideo erstellt, in dem der Fortschritt besonders deutlich wird.

GET_INvolved-Abkommen mit Südafrika unterzeichnet

Südafrikanische Doktorandinnen und Doktoranden können nun vom neuen GET_INvolved-Programm profitieren, das Stipendien für Praktikums- und Forschungsaufenhalte bei GSI und FAIR vergibt. Das entsprechende trilaterale Abkommen wurde jetzt durch Vertreter von GSI, FAIR und dem iThemba Laboratory for Accelerator Based Sciences (iThemba LABS, Kapstadt) unterzeichnet.

FAIR-GENCO-Nachwuchspreis für Dr. Moritz Pascal Reiter

Der FAIR-GENCO-Preis für Nachwuchswissenschaftler erhielt dieses Jahr Dr. Moritz Pascal Reiter vom II. Physikalischen Institut der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Der sogenannte „Young Scientist Award“ wird von der GSI Exotic Nuclei Community (GENCO) vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Verleihung durch den GENCO-Präsidenten Professor Christoph Scheidenberger und Vizepräsident Professor Wolfram Korten fand im Februar auf dem GENCO-Jahrestreffen im Rahmen eines Festkolloquiums bei FAIR und GSI

Ein Feld voller Reiz und Romantik – Kriterien zur Aufnahme superschwerer chemischer Elemente in das Periodensystem

Wann genau existiert ein neu erzeugtes Element eigentlich wirklich? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit seine Messung anerkannt und das Element in das Periodensystem der chemischen Elemente aufgenommen wird? Und wem wird im Falle mehrerer Ansprüche die Entdeckung und damit das Recht auf die Namensgebung zugesprochen? Um diese Fragen zu beantworten, wurden nun die Kriterien für eine Elemententdeckung überarbeitet und in einem vorläufigen Report veröffentlicht.

Fingerabdrücke von schweren Elementen in Neutronensternkollisionen

Entstehen einige der schwersten Elemente unseres Universums bei der Kollision von Neutronensternen? Das kann sich daran ablesen lassen, wie sich die Leuchtkraft dieses Ereignisses über die Wochen entwickelt. Eine Gruppe von Wissenschaftlern von GSI und FAIR, der TU Darmstadt, der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Taiwan und der Columbia University in den USA veröffentlichte diese Ergebnisse kürzlich im Fachjournal Physical Review Letters.

Chemieolympioniken zu Gast bei FAIR und GSI

20 Schülerinnen und Schüler, die sich für die spannende Welt der Chemie begeistern besuchten im Internationalen Jahr des Periodensystems die Anlagen von FAIR und GSI. Es sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Chemieolympiade aus Hessen und Thüringen mit ihren Betreuern.

Schülerbesuch: „CURIEosity-Team“ aus Griechenland bei GSI und FAIR

17 griechische Oberstufenschülerinnen und -schüler von der Oberschule (Lyceum) in Gazi bei Heraklion auf Kreta haben jetzt GSI und FAIR besucht. 2016 haben sie sich aus naturwissenschaftlichem Interesse im „CURIEosity-Team“ zusammengeschlossen mit dem Ziel, in ihrer Schulgemeinschaft die Naturwissenschaften zu fördern.

Verschmelzende Neutronensterne – Wie kosmische Ereignisse Einblick in grundlegende Eigenschaften der Materie geben

Seitdem es möglich ist, Gravitationswellen von zwei miteinander verschmelzenden Neutronensternen zu messen, bietet sich die Chance, einige grundlegende Fragen zur Struktur der Materie zu beantworten. Denn bei den extrem hohen Temperaturen und Dichten solcher Ereignisse vermuten Forscher einen Phasenübergang, bei dem die Neutronen in ihre Bausteine, die Quarks und Gluonen, zerfallen. In der aktuellen Ausgabe der Physical Review Letters berichten zwei internationale Forschergruppen über Berechnungen, wie die



GSI Logo2

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Planckstraße 1
64291 Darmstadt
info@gsi.de

www.gsi.de

Impressum

Broschuretest2

Laden Sie sich die Informationsbroschüren von GSI herunter:

GSI - Ein Überblick

Ionenstrahlen im Kampf gegen Krebs

Reise zum Urknall

target-Magazin